Die ULT AG stellt mit LAS 160 einen weiteren Vertreter der neuen Generation an Absaug- und Filtersystemen für Laserrauch vor. Das Gerät zum Beseitigen trockener nicht brennbarer Stäube wurde optisch in die neue ULT-Designlinie überführt und bietet zudem ein vereinfachtes Filterhandling.

Die neue Filterkombination im LAS 160 erhöht die Filtrationseffizienz und sorgt somit mittelfristig für Kosteneinsparungen. Zusätzlich stellt die extrem leise Arbeitsweise des Systems einen weiteren Mehrwert für Anwender dar.

thumb LAS160 webUm die Erfassungseffizienz zu erhöhen, kann das neue Gerät mit entsprechenden Absaugarmen betrieben werden. Dabei sind sowohl der Einsatz von Absaugarmen der Typen System 50 und System 75 des Anbieters Alsident als auch Schlauchmontagen (50, 75, 50/50) möglich.

Optional kann das LAS 160 über eine D-Sub-Schnittstelle mit externen Systemen zum automatisierten Betrieb verbunden werden.

Die Absaug- und Filteranlagen der ULT AG dienen zur Beseitigung luftgetragener Gefahrstoffe, die bei der Materialbearbeitung oder -kennzeichnung mittels Lasertechnologie entstehen. Dabei unterstützen die Systeme moderne Prozesse wie das Ultrakurzpuls-Lasern und beseitigen kleinste Partikel und Emissionen für eine Vielzahl zu bearbeitender Materialien, z.B. Metall, Holz, Kunststoff oder Gummi.

Sie entfernen gesundheitsgefährdende Substanzen wie luftgetragene Schadstoffe, die bei unterschiedlichen Materialbearbeitungsprozessen entstehen. Diese Luftreinhaltungssystemen erreichen sehr hohe Abscheide- und somit Filtergrade bei der Schadstoffbeseitigung durch den Einsatz effizienter Filtermedien. Neben der umfangreichen Palette an schlüsselfertigen Systemen bietet das Unternehmen anwenderspezifische Lösungen für zahlreiche Einsatzfälle an.

 

Mehr zu Absauganlagen und Filtergeräten für Laserrauch und Laserstaub