Staub absaugen ist nicht gleich Staub absaugen. Der Allgemeine Staubgrenzwert für granulare biobeständige Stäube der A-Fraktion (lungengängig) liegt bei 1,25 mg/m³. Festgelegt wurde dieser Arbeitsplatzgrenzwert in der TRGS (Technische Regel für Gefahrstoffe) 900. Wir unterstützen Sie bei der Einhaltung aller Grenzwerte für luftgetragene Schadstoffe durch die Bereitstellung entsprechender Entstauber-Anlagen.

Die Geräteserie ASD deckt den gesamten Bedarf an Absaugsanlagen und Filtertechnologie für Staub und Rauch ab. Unsere Entsauber unterstützen alle Schleif‐, Schneid-, Fräs- und Polierprozesse sowie Füllvorgänge mit Pulvern in vielen Industriesegmenten, im Labor oder Handwerk.

 

Geräteübersicht Entstauber als Speicherfiltersysteme

 

Geräteübersicht Entstauber als Patronenfiltersysteme

 

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre zu Absauganlagen und Filtergeräten für Staub und Rauch

Absauganlagen für Staub und RauchBroschüre Absaug- und Filteranlagen für Staub und Rauch (PDF-Version)

Absauganlagen für Staub und RauchBroschüre Absaug- und Filteranlagen für Staub und Rauch (Flip-Book)

 

Sie haben eine Frage zu unseren Absauganlagen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

kontakt ult

 

 

Ihre Anforderungen ans Absaugen und Filtern

Was erwarten Sie von einem Entstauber, also einer Absaug- und Filteranlage, die Staub und Rauch entfernen soll? Sie muss in erster Linie verschiedene Anforderungen erfüllen, um geringen Wartungsaufwand, gesundheitlichen Schutz und hohe Arbeitsqualität gewährleisten.

Dazu gehören:

● Die vollständige Beseitigung sämtlicher anfallender Stäube und Rauch

● Stufenweise Filterung: Einsatz von Vorfiltern für grobe Partikel (Sedimentationsstaub > 10 µm) um eine zu schnelle Sättigung der  Feinstaubfilter (für Partikel < 10 µm) und ggf. die Adsorptionsfilter zu verhindern

● Anpassung an die anfallenden Schadstoffe: Eine Absauganlage muss alle entstehenden unerwünschten Partikel, Dämpfe und Gase aufnehmen. Dazu ist es wichtig, dass die verschiedenen Filtermedien in ihrer Kapazität an die entstehende Menge der Partikel in ihrer Filtergröße angepasst sind. Entstehen beispielsweise besonders viele grobe Stäube, müssen Filter mit entsprechend hoher Kapazität eingesetzt werden, um ein zu häufiges Austauschen zu vermeiden. Zu geringes Sättigungsverhalten führt zu extrem hohem Wartungsaufwand für die Absauganlage. Entsteht hingegen größtenteils Feinstaub, können grobe Filter eine geringere Kapazität aufweisen.

● Anpassung an den Arbeitsplatz: In großen Produktionshallen sind Attribute wie ‚platzsparend‘, ‚mobil‘ oder ‚geräuscharm‘ kein Thema. An Einzel- oder Handarbeitsplätzen sind derartige Eigenschaften jedoch willkommen. Filtertechnik sollte niemals als störend empfunden werden – Sie als Anwender dürfen bei Ihren  täglichen Handlungen nicht behindert oder akustisch beeinträchtigt werden.

All das garantieren Ihnen die Absaugsysteme und Filteranlagen der ULT AG für Staub und Rauch.